Hier sind 4 einfache Schritte, die Ihnen helfen, Ihren Mähroboter winterfest zu machen. Sie sollten Ihren Mähroboter immer in einem Innenraum überwintern lassen, idealerweise an einem nicht zu kalten Ort.

Wenn Sie sehen, dass das Gras nicht mehr wächst oder die Tagestemperatur beginnt, sich dem Gefrierpunkt zu nähern, heißt es, „Mähroboter winterfest machen. Denken Sie daran, dass eisige Temperaturen im Allgemeinen nicht gut für die Batterie Ihres Mähroboters sind. Daher ist es besser, wenn Sie vor dem ersten richtigen Frost Ihren Mähroboter winterfest machen und einzulagern.

Die wichtigsten Schritte beim Mähroboter winterfest machen:

  1. Schritt 1: Sie müssen die Ladestation Ihres automatischen Rasenmähers vorsichtig entfernen
  2. Schritt 2: Reinigen Sie Ihren Mähroboter sorgfältig
  3. Schritt 3: Lagern Sie Ihren Mähroboter an einem trockenen und nicht zu kalten Ort
  4. Schritt 4: Laden Sie Ihren Mähroboter einmal alle drei Monate auf (bei bestimmten Modellen)

Schritt 1:

Sie müssen die Ladestation Ihres Mähroboters vorsichtig entfernen:
Kurz bevor Sie mit der Einlagerung Ihres Mähroboter beginnen, sollten Sie ihn in seiner Ladestation vollständig aufladen und dann seinen Hauptschalter in die Aus-Position drehen. Wenn möglich, laden Sie die Batterie Ihres Mähroboters nicht auf, wenn die Temperatur unter null Grad Celsius liegt. Sie können das Begrenzungskabel in den Wintermonaten draußen lassen, aber wenn der Anschluss ungeschützt ist, isolieren Sie ihn mit Klebeband oder stecken Sie ihn in eine Schutzbox.

Es ist ratsam, leuchtend farbiges Klebeband zu verwenden, damit Sie das Kabel in der nächsten Mähsaison leicht wiederfinden. Bringen Sie die Ladestation Ihres Mähroboters, das Niederspannungskabel und den Transformator im Haus unter, um sie vor rauen und nassen Wetterbedingungen zu schützen. Nur wenn Sie Ihren Mähroboter während der Wintersaison aufladen müssen, müssen Sie ihn an das Stromnetz anschließen. Wenn er nicht geladen wird, können Sie ihn abklemmen.

Schritt 2: Reinigen Sie Ihren Mähroboter sorgfältig:

Sie müssen Ihren Mähroboter sorgfältig reinigen, um die Ablagerungen von trockenem Gras und Schlamm, die sich im Inneren befinden, zu entfernen.

So reinigen Sie Ihren Mähroboter:

  • Schritt 1: Ausschalten
  • Schritt 2: Entfernen Sie die Abdeckung:
  • Schritt 3: Reinigen Sie das Innere
  • Schritt 4: Setzen Sie den Deckel wieder auf
  • Schritt 5: Reinigen Sie die Abdeckung
  • Schritt 6: Prüfen Sie die Klingen und wechseln Sie sie gegebenenfalls aus
  • Schritt 7: Software-Update

Professionelle Wartung:

Wenn Sie nicht die Zeit oder die Fähigkeiten haben, die verschiedenen Teile Ihres Mähroboters zu reinigen, auszutauschen, zu reparieren oder zu warten, können Sie einen professionellen Fachmann damit beauftragen. Der Reinigungsservice für Mähroboter umfasst die Reinigung der Karosserie, des Messertellers, des Chassis und der Gleitplatte Ihres Automähers. Sie testen alle Funktionen und Komponenten und untersuchen sorgfältig die Lager und die Klingen Ihrer Maschine auf Anzeichen von Alterung. Sie prüfen die Kapazität der Batterie, damit Sie wissen, ob ein Austausch oder eine weitere Wartung erforderlich ist. Teil der Wartung sollte auch die Nachschmierung der Chassishälften sein, die Feuchtigkeit abhält und Rost, Schimmel und Moder fernhält. Ein Teil der Wartung sollte die Überprüfung auf Software-Updates sein.

Schritt 3: Lagern Sie Ihren Mähroboter an einem trockenen und nicht zu kalten Ort:

Nachdem Sie Ihren Mähroboter gereinigt haben, ist der nächste Schritt, ihn an einem geeigneten Ort zu lagern, bis der Frühling eintrifft. Der Ort sollte trocken und nicht zu kalt sein. Die meisten Hersteller wie Husqvarna, Bosch, Gardena und Worx empfehlen, den Mäher in einer horizontalen Position zu lagern. Wenn Ihr Modell über eine GPS-Diebstahlsicherung verfügt und Sie diese über den Winter nutzen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass das Gerät während der Lagerzeit eingeschaltet und aufgeladen ist.

Schritt 4:

Laden Sie Ihren Mähroboter einmal alle drei Monate auf (bei bestimmten Modellen):
Einige Mähroboter-Modelle, wie der Robomow, verwenden Lithium-Ferrum-Polymer-Akkus. Für diesen Batterietyp ist es wichtig, ihn alle drei Monate aufzuladen. Wenn die Maschine also über einen längeren Zeitraum gelagert wird, ist es ratsam, sie alle drei Monate vollständig aufzuladen. Robomow hat dafür sogar ein spezielles Netzteil.

Nach der Überwinterung:

Bevor Sie Ihren Mähroboter in der nächsten Frühjahrssaison wieder in Betrieb nehmen, sollten Sie sicherstellen, dass die Kontakt- und Ladestreifen zu 100% sauber sind und einen guten Kontakt haben. Wenn Sie Schmutz, Staub oder Ablagerungen auf ihnen finden, müssen Sie sie reinigen und testen, ob der Ladevorgang einwandfrei funktioniert. Wenn Sie sehen, dass die Kontaktstreifen und die Ladestreifen Ihres Geräts durchgebrannt aussehen, wischen Sie sie mit einem trockenen Tuch ab.

Wenn an Ihrem Mähroboter keine Batterie angeschlossen war oder die Batterie leer war, stellen Sie die richtige Uhrzeit und das richtige Datum ein.

Bewertung: 4.5 / 5. Bewertungen: 2

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Sven Fuhrmann
Wir schreiben hier über verschiedene Themen rund ums Haus. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here