Der Einsatz von Mährobotern ist nicht ganz unumstritten, da vor allem Bedenken bezüglich der Sicherheit bestehen.

Gerade Naturschutz und Artenvielfalt ist nicht selten Thema einer Debatte. Doch was ist wirklich dran?

Mähroboter – Eine Gefahr für die Umwelt?

Hausgärten und die dazu gehörigen Geräte sorgen für eine Art Ausgleich für eine Artenvielfalt der Tier-sowie Pflanzenwelt. Es ist somit wichtig Lebensräume zu erhalten und keinen vollkommen reinen Garten daraus zu erzeugen. Demnach kommt es immer darauf an, wie der Mähroboter nun eingesetzt wird, da es durchaus sein kann, dass dann nicht viele Tiere in diesem Terrain sind.

Demnach entscheiden Sie als Mensch, wie Sie das Werkzeug nutzen, weswegen es zur Art den Rasen zu kürzen, kaum einen Unterschied gibt. Demnach sehen es viele Naturschützer nicht als gut an, den Rasen zu oft mit dem Mähroboter zu bearbeiten.
Es ist möglich per Hand den Rasen zu mähen und einmal die Woche ist nicht weiter verwerflich. Passen Sie die Geräte, wenn Sie welche nutzen, an die Schnitthöhe an und stellen diese auf die maximale Stufe. Damit wird der Rasen so gut wie gar nicht beschädigt.

Gefährdet der Mähroboter die Artenvielfalt der Schmetterlinge und Bienen?

Nutzen Sie einen Mähroboter erleichtert dies die Arbeit, jedoch muss dieser für einen gepflegten Rasen ein paar Stunden arbeiten. Dadurch werden Sie so gut wie nie wieder üppigen Gartenbewuchs haben.

Jedoch ziehen unterschiedliche Pflanzen sowie Blumen allerlei Tiere an, was zu einer Artenvielfalt beiträgt. Gerade Bienen und Schmetterlinge brauchen Zufluchtsorte, um Nahrung zu finden. Mähen Sie also per Hand, dann dauert dies zwar länger, jedoch können sich so diverse Pflanzen weiterentwickelt. Dies ist vor allem für die Tiere sehr gut, die so einen Platz gefunden haben.

Jedoch ist dies ebenso mit dem Mähroboter möglich, wenn Sie den Mähroboter nicht alles abmähen lassen. Selbst wenn Sie einen kurzen Rasen haben wollen, so ist es möglich einen Teil von diesem auszusparen.

Wildwuchs ist nicht verkehrt und es besteht auch diesen durch einen Blumenkübel oder Ähnliches zu verschönern. Es ist damit weiterhin Ästhetik gegeben und das ohne, dass Sie dafür alles abmähen müssen.

Schließen Sie Gartenbereiche temporär!

Sie können Gartenbereiche vom Mähen mit der Maschine aussparen, indem Sie sie diese temporär schließen. Das Such-und Begrenzungskabel vom Mähroboter kann verlegt werden. So mäht dieser nur eine bestimmte Fläche und schließt die andere Hälfte vom Garten aus.
Daneben gibt es noch Zusatzmodule, die Sie verwenden können, um ausschließlich bestimmte Areale des Gartens zu mähen.

Mittlerweile gibt es noch einige, neuere Mähroboter, die den Aspekt der Artenvielfalt schon integriert haben, sodass Sie nicht viel machen müssen. Wollen Sie jedoch auf ein altes Modell setzen, so können Sie eine Holz-und Kunststoffbegrenzung errichten, um dem entgegenzuwirken. Zudem müssen Sie ausgereifte Modelle auf höherem Rasen nicht ständig einsetzen.

Fazit

Ein Mähroboter muss also nicht zwingend gefährlich sein. Es reicht schon aus, wenn Sie bestimmte Flächen aussparen und nicht ständig mähen.

Artenvielfalt lässt sich nämlich ebenso mit dem guten Umgang des Roboters schützen. Es muss nicht mit der Hand gemäht werden.

Bewertung: 4.5 / 5. Bewertungen: 2

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Sven Fuhrmann
Wir schreiben hier über verschiedene Themen rund ums Haus. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here